HOLE OF FAME

22. November
Kontrovers vor Ort: Verschwörungsideologien
22. November
Begin: 19:00 Uhr
Eintritt frei
Covid-19 ist nur erfunden, um die Menschheit zu versklaven. Der Klimawandel ist nicht vom Menschen beeinflusst, sondern eine Lüge zur Errichtung der kommenden Öko-Diktatur. Die Bundesrepublik Deutschland ist kein souveräner Staat, sondern ein besetztes Land. Die Migrationsbewegungen sind das Werk einer globalen Elite, um die Völker zu vernichten.

So klingen einige der derzeit verbreiteten Verschwörungsideologien: Einige komplett absurd, andere durchaus plausibel. Vor allem wenn Menschen oder Gesellschaften in eine Krise geraten, verbreiten sich solche Erzählungen rasant. Weil Verschwörungsideologien nicht ohne die Benennung von Feindbildern auskommen, entstehen in ihrem Kontext auch Hass, Gewalt und Terrorismus. Der Vortrag geht den Ursachen für die Konjunktur von Verschwörungserzählungen auf die Spur. Gemeinsam mit dem Publikum diskutieren die Referenten Benjamin Winkler (Amadeu Antonio Stiftung) und Felix Schilk (Institut für Soziologie der TU Dresden) Gefahren, die von Verschwörungsideologien ausgehen und sie geben Tipps zum Umgang mit Menschen, die an sie glauben.

Vortrag mit anschließender Diskussion
Referent: Felix Schilk, TU Dresden
Moderation: Benjamin Winkler, Amadeu Antonio Stiftung

Montag, 22.11.2021 | Einlass ab 18:00 | Beginn der Veranstaltung 19:00 | Eintritt frei

! Es gelten die 3G-Regelungen - Einlass nur geimpft, genesen oder getestet (max. 24h alter Test, kein Selbsttest) !

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Kontrovers vor Ort" der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung 


Zum Facebook-Event