HOLE OF FAME

16. Juni
patterned insides
Beginn: 16. Juni
Ende: 29. Juni
patterned insides
Malereien von Mihr Shahnazaryan; SUSI, Gemeinschaftsprojekt von: Nina Behnisch, Omani Frei, Tini Bot
Kuration: Marvin Neidhardt; Aren Shahnazaryan

Eröffnung
15.06., 19.00 Uhr
Hole of Fame, Königsbrücker Str. 39, 01099 Dresden

Öffnungszeiten
16.06. - 29.06.

Do / Fr 
16.00 – 19.00 Uhr



DE (EN s. below)


Die Ausstellung patterned insides zeigt im Hole of Fame Malereien und Zeichnungen von Mihr Shahnazaryan zusammen mit der Videoinstallation SUSI, einem Gemeinschaftsprojekt von Nina Behnisch, Omani Frei und Tini Bot.
Dabei treffen zwei künstlerische Positionen aufeinander, die visuelle Darstellungen menschlichen Innenlebens von zwei ganz unterschiedlichen Ausgangspunkten aus in Angriff nehmen, sich im Ergebnis allerdings erstaunlich nahe kommen.

So eröffnet eine Serie Ölmalereien und digitaler Zeichnungen von Mihr Shahnazaryan Einblicke in eine Reihe landschaftsartiger Szenen, die Motiven aus Träumen des Künstlers und Stücken von J.S. Bach nachempfunden sind. Zwischen ihren durcheinandergeratenen Farben und Konturen rückt die Orientierung zugunsten von Formen innerer Gesetzmäßigkeiten in den Hintergrund - und werden vereinzelt die Umrisse einer Art einsamen Spaziergängers erkennbar.

Die Videoarbeit „SUSI” hingegen ist um das namensgebende Lied der Dresdner Künstlerin Tini Bot entstanden. Die Protagonistin steht dabei stellvertretend für Menschen ohne Obdach, die sich trotz des oftmals aussichtslosen Kampfes gegen die Sucht durch Hoffnung, Liebe und Träume definieren. In der Videoarbeit wird das musikalische Stück als Tanz einer menschlichen Silhouette dargestellt, welche sich innerhalb eines unsichtbaren, begrenzten Raumes bewegt, der von geometrischen Symbolen und Mustern definiert wird. 

Im Hole of Fame gelangen Shahnazaryans „Spaziergänger“ vom Schaufenster ins halbdunkle Innere im hinteren Teil des Ausstellungsraums. Dort zeigen zwei Beamer außer SUSI auch einzelne visuelle Komponenten des Videos. Wer möchte macht es sich hier mit Kopfhörern auf der Couch bequem und lässt sich darauf ein die Bestandteile zu entdecken die die Erscheinung von SUSIs Innenleben konstituieren.

Text: Marvin Neidhardt



Nina Behnisch wurde 1997 in Leipzig geboren und arbeitet seit 2016 in ihrem eigenen Atelier im Tapetenwerk, Leipzig. Vor ihrem Studium der Bildenden Kunst an der HfBK Dresden - seit 2020 in der Klasse für digitale und zeitbasierte Medien, Prof. Carsten Nicolai - studierte sie Biologie und Kunstgeschichte (B.A.) an der Universität Leipzig und der Universität Bologna.
In ihrer künstlerischen Arbeit erforscht sie die konzeptionellen Wechselwirkungen zwischen Wissenschaft und Kunst mit Medien wie Animation, digitaler Zeichnung, Grafik und Malerei.
 
Song „Susi“ von Tini Bot, Tänzerin Rika Yotsumoto, Animation und Schnitt Omani Frei, Animation und Symbole von Nina Behnisch

Susi steht für Menschen ohne Schutz. Menschen, die den Kampf gegen die Sucht oft verlieren, Menschen mit Träumen, Liebe, Hoffnung und einer Geschichte.
Das Video verbindet vier verschiedene Ebenen. Ausgangspunkt ist der Song „Susi“ der Singer-Songwriterin Tini Bot. Die Tänzerin Rika Yotsumoto interpretierte den Song in ihrer Performance, während Omani Frei die gezeichnete Animation dazu kreierte. Und schliesslich entwarf Nina Behnisch 8 animierte Symbole, die vom Songtext inspiriert sind. Alle vier Ebenen zusammen ergeben das Musikvideo zu „Susi“.

https://ninabehnisch.de



Mihr Shahnazaryan
wurde 1988 in Jerewan (Armenien) geboren. Von 2005 bis 2011 studierte er Medizin an der staatlichen medizinischen Universität Jerewan Mkhitar Heratsi. Da Shahnazaryan schon immer große Interesse für Kunst, insbesondere für Malerei hatte, nahm er 2008 und 2009 privaten Unterricht bei dem renommierten armenischen Bildhauer, Maler, Grafiker und Dichter Kamo Gyanjyan. 2011-2014 absolvierte er seine Facharztausbildung in der Neurochirurgie im Republikanischen Medizinischen Zentrum in Jerewan, 2015-2023 die Facharztausbildung in der Neurochirurgie im HELIOS Klinkum Erfurt in Deutschland. Seit Januar 2023 arbeitet er dort als Facharzt für Neurochirurgie.


Die Reihe der ausgewählten Bilder entsteht seit dem Jahr 2015, in dem Shahnazaryan seine Facharztausbildung in Deutschland begonnen hat. Die Reihe heißt Augenblicke aus den Träumen. Unter den Bildern dieser Reihe gibt es allerdings auch solche, zu deren Entstehung Musik das Wesentliche beigetragen hat, weswegen manche von ihnen nach dem Namen dem entsprechenden Musikstück heißen.


EN

patterned insides
Paintings by Mihr Shahnazaryan; SUSI, joint project by: Nina Behnisch, Omani Frei, Tini Bot
Curation: Marvin Neidhardt; Aren Shahnazaryan


The exhibition patterned insides at the Hole of Fame shows paintings and drawings by Mihr Shahnazaryan together with the video installation SUSI, a joint project by Nina Behnisch, Omani Frei and Tini Bot.
Here, two artistic positions come together that tackle visual representations of human inner life from two very different starting points, but come surprisingly close in the result.

A series of oil paintings and digital drawings by Mihr Shahnazaryan offers insights into a series of landscape-like scenes modelled on motifs from the artist's dreams and pieces by J.S. Bach. Between their jumbled colours and contours, orientation recedes into the background in favour of forms of inner regularities - and occasionally the outline of a kind of solitary stroller becomes discernible.

The video work ‘SUSI’, on the other hand, was created around the eponymous song by Dresden artist Tini Bot. The protagonist is representative of people without shelter who define themselves through hope, love and dreams despite the often hopeless fight against addiction. In the video work, the musical piece is depicted as the dance of a human silhouette moving within an invisible, confined space defined by geometric symbols and patterns. 
 
 In the Hole of Fame, Shahnazaryan's ‘walkers’ move from the shop window into the semi-dark interior at the back of the exhibition space. There, in addition to SUSI, two projectors also show individual visual components of the video. Those who wish to do so can make themselves comfortable on the couch with headphones and allow themselves to discover the components that make up the appearance of SUSI's inner life.

Text: Marvin Neidhardt



Nina Behnisch
was born in Leipzig in 1997 and has been working in her own studio in the Tapetenwerk, Leipzig since 2016. Before studying fine arts at the HfBK Dresden - since 2020 in the class for digital and time-based media, Prof. Carsten Nicolai - she studied biology and art history (B.A.) at the University of Leipzig and the University of Bologna.
In her artistic work she explores the conceptual interactions between science and art using media like animation, digital drawing, graphics and painting.


Song „Susi“ by Tini Bot, Dancer Rika Yotsumoto, Animation and Editing Omani Frei, Animation and Symbols by Nina Behnisch

Susi stands for people without shelter. People who often lose the fight againstaddiction, people with dreams, love, hopes and a story.
The video combines four different levels. The starting point is the song "Susi" by singer-songwriter Tini Bot. The dancer Rika Yotsumoto interpreted the song in her performance, while Omani Frei created the drawn animation on top of it. And finally, Nina Behnisch designed 8 animated symbols inspired by the song lyrics. All four layers together create the music video for "Susi".

https://ninabehnisch.de

Mihr Shahnazaryan was born in Yerevan (Armenia) in 1988. From 2005 to 2011, he studied medicine at the Yerevan Mkhitar Heratsi State Medical University. As Shahnazaryan has always had a great interest in art, especially painting, he took private lessons with the renowned Armenian sculptor, painter, graphic artist and poet Kamo Gyanjyan in 2008 and 2009. From 2011 to 2014, he completed his specialist training in neurosurgery at the Republican Medical Centre in Yerevan, and from 2015 to 2023 he completed his specialist training in neurosurgery at HELIOS Klinkum Erfurt in Germany. He has been working there as a specialist in neurosurgery since January 2023.

The series of selected images has been created since 2015, when Shahnazaryan began his
began his specialist training in Germany. The series is called Moments from Dreams. Among the pictures in this series, however, there are also those to whose creation music has made a significant contribution, which is why some of them are named after the corresponding piece of music.