HOLE OF FAME

Morgen:
DIVING DEEP - INTO THE SPACE OF INTERACTION PT. II
01. Oktober
Begin: 20:00 Uhr
DIVING DEEP - INTO THE SPACE OF INTERACTION - PT. II
Showing am 01.10.2022 ab 20:00 Uhr

»DIVING DEEP PT. II« ist die Fortsetzung einer Forschungsresidenz, die im Juli 2021 im Hole of Fame ihren Anfang gefunden hat.
Ausgehend vom Format »Instant Composition« wird das Potenzial der gemeinsamen Improvisation von zeitgenössischem Tanz und elektronischer Musik in seiner Tiefe erforscht, hinterfragt und neu ausgelotet.

2 Tage kommen die Künstler*innen forschend zusammen und schließen den Bogen mit einer abendfüllenden Performance, einem Showing in dem die Zuschauenden an der Entwicklung dieses interdisziplinären Formats teilhaben und sich ein Bild von den kreativen Erkenntnissen dieser gemeinsamen Forschungszeit machen können. Abschließend ist bei Interesse Raum für kreativen Austausch, Resonanz, Feedback.
 
Miteinander, füreinander, gegeneinander lassen die 6 Künstler*innen
Bewegungs- und Klangbilder entstehen. Dabei geht es mehr um Momente,
Ideen oder Bedürfnisse, als um Form oder Technik. 
 
Tanz: Lena Baierl, Miriam Bovenschen, Melina Geitz, Carmen Westermeier
Sound: LiÆN, Red On
 
https://melinageitz.wordpress.com/tanz-choreografie/instant-composition-x/
 
 
Künstler*innen:
 
*Carmen Westermeier:
Carmen Westermeier ist Medien- und Performancekünstlerin aus Stuttgart. In Ihrer künstlerischen Praxis liegt ihr Fokus auf einer Auseinandersetzung mit Rollenerwartungen und gesellschaftlicher Stereotypenbildung, innerhalb derer sie nicht nur sexistische & lookistische Klischees kritisiert, sondern künstlerisch-forschend gesellschaftliche Normierungsprozesse strukturell untersucht und aufzeigt. Interdisziplinarität sowie Netzwerke sind ihr dabei ein besonderes Anliegen. In ihrer theoretischen Forschung als Wissenschaftlerin widmet sich Westermeier im Wesentlichen der feministischen Epistemologie und untersucht körper-politische, diskriminierungskritische Perspektiven.

 >>> @double_u_cc
 
 *Miriam Bovenschen:
Miriam Bovenschen ist Tanzpädagogin und Tanzperformancekünstlerin mit Arbeitsschwerpunkt in Leipzig.
Sie unterrichtet Kindertanz und Contact Improvisation und ist Teil verschiedener Performance Projekte.
Im Solo und der Gruppe setzt sie sich mit der Frage auseinander, wie Tanz und Bewegung die eigene Körperwahrnehmung und die Wahrnehmung für andere Körper verändert. Welche Formen von Berührung es gibt und den Resonanzräume die dabei entstehen.
 
>>> @miriambovenschen
 
 *Lena Baierl:
Lena Baierl ist freiberufliche Tänzerin und Tanzpädagogin im Großraum Nürnberg und Umkreis. Ihre vier-jährige Ausbildung mit zeitgenössischem Schwerpunkt absolviere sie im Sommer 2020. Seither liegt ihr künstlerischer Fokus insbesondere auf (freier) Tanzimprovisation, Performance sowie Researchformaten. Derzeit interessiert sie speziell wie verschiedene Bewegungsqualitäten, mit oder ohne Musik, den Raum verändern können. Erste eigene choreografische Erfahrungen machte sie mit Solo- und Gruppenperformances wie „PAPERCUTS//“ und „meeting @ five o’ clock“. Zuletzt mit ihrer Gruppenchoreografie „renewed“. Parallel dazu ist sie auch an Regelschulen mit „Tanz und Bewegung an Schulen“ tätig.
 
>>> @lena.baierl
  
*Red On:
Red On ist das Solo-Projekt von Labelmacher, Produzent und DJ Philipp Dittmar. In seiner Arbeit etabliert er – über diverse Veröffentlichungen und Performances hinweg – einen elektronischen, kollektiven Soundkosmos. Zuletzt standen interdisziplinäre Kollaborationen und größere Live-Formate im Fokus – unter anderem mit Visual Artist Subrihanna. Bild und Ton als gemeinsamer Moment. Ein Untersuchen der Grenzen zwischen Club, Popmusik und audiovisueller Installation. Die Soundästhetik ist dabei geprägt von analogen und digitalen Effektgeräten, die immer neue Verbindungen eingehen, sowie von vielschichtigen, rauschigen Rhythmen – Elemente, die auch Red On’s improvisierte Performances im Rahmen der Instant Composition prägen.
 
>>> @red_on__
 
 * LiÆN:
LiÆN spielt Sounds gemischt aus Stimme und schiefen Instrumentalspuren, begleitet von
verzerrten Erinnerungen und Gefühlen, sei es von lärmenden Autos, kreischenden Flamingos
oder der täglichen Straßenbahnfahrt. Im Frühjahr 2021 ist ihr Debütalbum bei dem Nürnberger Label Verydeeprecords erschienen.
 
>>> @lian_schiva
 
 *Melina Geitz:
Melina Geitz ist zeitgenössische Bühnentänzerin, Choreografin, Erzieherin und Tagespflegeperson.
Sie arbeitet freiberuflich an unterschiedlichen tänzerischen Projekten, bietet Kurse & Workshops im Bereich Tanz//Komposition//somatisches Forschen//Awareness//Politik und Soziales an, ist Teil des body on – Kollektivs und der Band resa.
Künstlerisch legt sie ihren Schwerpunkt auf die Tanzimprovisation. Tanz dem theatralen Rahmen zu entreißen und in anderen Kontexten wieder auftauchen zu lassen, interessiert sie im Moment besonders. Dabei spielt sie mit verschiedenen Formaten die alle die Gemeinsamkeit haben, dass Tanz, Musik und manchmal Projektion und Licht zeitgleich improvisiert werden und somit gestalterisch aufeinander wirken.   2018 hat sie das Improvisationsformat »Instant Composition« ins Leben gerufen und hatte seitdem deutschlandweit Performances in Ateliers, Galerien, Projekträumen, Clubs, Bars und auf Festivals.   

>>> @melina.geitz